Herzlich Willkommen.
 

Kartenlegen + Kartenleger - Infos und Erfahrungen zu Risiken und Gefahren wie Sucht und Abhängigkeit. Meditation als sinnvolle Alternative.

Inhalte dieser Website

Hier wird über die Sucht-Gefahr beim Kartenlegen aufgeklärt, dazu werden Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt und Kunden-Erfahrungen gesammelt.

  •  
  •  
 

 

meditation-kartenlegen.de - Gedicht

 

Einleitung

Kartenlegen (vor allem online im Internet, per Chat, Email oder am Telefon) ist gefragt. Die Menschen bezahlen viel Geld dafür, um sich einer völlig fremden Person anzuvertrauen, sich dann von ihr richtungweisende Informationen für das eigene Leben geben zu lassen, die die Beraterin wiederum "aus den Karten" erhalten hat. Es gibt mittlerweile Tausende von Kartenlegerinnen (und auch Kartenleger) und nicht wenige haben bereits schon mehrere Tausend Gespräche geführt. Um sich auf diesem riesigen Markt überhaupt eine Stellung erobern zu können, wird häufig das Kartenlegen gratis angeboten. Aber normalerweise ist dann nur das erste Gespräch gratis.

Doch warum lohnt es sich für die Anbieter das kostenlose Erst-Gespräch? Ganz einfach: Weil es nicht wenige sind, die durch diesen Service angelockt werden, dadurch auf den Geschmack kommen, dann einer Leidenschaft verfallen und schließlich sogar mehr oder weniger abhängig – man kann auch sagen "süchtig" – davon sind.

Genau dies soll mit diese Website vermieden werden. Vielleicht gelingt es, zum Einen einige Ratsuchenden durch die hier gegebenen Anregungen vor einer Kartenlege-Sucht zu bewahren und zum Anderen auch etwas mehr Verantwortungsbewusstsein auf Seiten der Kartenlegerinnen und Kartenleger zu schaffen. Zwischen den vielen Kohlestückchen und Schottersteinen gibt es auch einige wenige wertvolle Perlen unter den Beraterinnen und Beratern - nämlich solche, die ihre Kunden nicht wegführen von der Gegenwart, von sich selbst und ihren realen Handlungsmöglichkeiten und die sie nicht mit unrealen Zukunftsspinnereien einwickeln, handlungsunfähig machen und in die Irre führen, weil man so am meisten Geld von ihnen bekommen kann (siehe dazu "Zukunftsprognosen = Spinnerei"). Möge diese Website den Ratsuchenden helfen, die Perlen von den Kohlestücken zu unterscheiden.

 

 

Eine gute Alternative zum Kartenlegen: Gratis und professionell.

An dieser Stelle möchte ich als Autor dieser Website auf eine sehr wertvolle Alternative zum Kartenlegen hinweisen:

Falls du dich gerade selbst in einer Krise befindest oder ein Problem hast, wozu du dringend ein kompetentes Lebensberatungs-Gespräch (ohne Kartenlegen) benötigst, kein Hokuspokus, keine Prophezeiungen und keine Mystik sondern echte professionelle Lebenshilfe, so rufe einfach gratis eine dieser Nummern an. Es handelt sich dabei um die

TelefonSeelsorge in Deutschland

(kein Kartenlegen!).

0800-1110111 oder 0800-1110222

Dieses Angebot ist wirklich gratis!

Und es ist immer gratis - nicht nur das Erstgespräch zum "Anfüttern". Du kannst hier so oft gratis anrufen wie du willst. Die Beraterinnen und Berater arbeiten hier alle ehrenamtlich aus reiner Nächstenliebe.

Ich persönlich stehe mit der TelefonSeelsorge in Deutschland in keinerlei Verbindung.

Ich kann sie aber jedem empfehlen, der einen kompetenten und einfühlsamen Gesprächspartner für seine Probleme gebrauchen kann. Die Beraterinnen und Berater dort sind für ausnahmslos jeden Menschen und jedes Problem offen und urteilen nicht.

Klicke hier für weitere Informationen zur TelefonSeelsorge in Deutschland.

 

Hilfe für Fortgeschrittene

Wenn du bereits regelmäßig mit Kartenlegerinnen oder Kartenlegern telefonierst und Ansätze einer (entstehenden) Abhängigkeit oder Kartenlege-Sucht bei dir (oder bei jemand anderes) erkennst, so scheue dich nicht, eines der Mitglieder der Sucht & Drogen Hotline zu kontaktieren. Du bist nicht die Einzige, die das Problem hat. Die Berater dort sind speziell für deine Problematiken geschult und haben sicher Verständnis für deine Situation und dein Verhalten.

 

 

Eine ganz andere Alternative

Für Menschen, die unter dem Verlust eines wertvollen Menschen leiden, gibt es professionelle Hilfe unter dem Stichwort "Trauerbegleitung" (www.trauerbegleiter.com) bzw. "Trauerseminare" (www.trauerseminare.com). Trauerarbeit bringt in diesem Fall weit mehr als Zukunftsprognosen oder Vertröstungen.

 

 

Das Ausmaß der Sucht-Problematik beim Kartenlegen

Es handelt sich bei den von der „Kartenlege-Sucht“ betroffenen Menschen nicht um Einzelfälle, sondern wir sprechen hier von mehreren Tausend Menschen, die vom Kartenlegen definitiv psychisch abhängig sind.(*1) „Man hat schon von Fällen gehört, bei denen Klienten schier in depressive und panische Zustände verfallen sind, weil ihr Berater oder ihre Beraterin nicht erreichbar waren und sie so ihre himmlische Medizin nicht bekamen.“(*2) Sie vertelefonieren an die 100 Gespräche im Jahr,(*3) teilweise sogar mehrere Gespräche an einem Tag.(*4) Da eine Gesprächs-Minute häufig an die 2 € kostet, kann man sich leicht ausrechnen, dass dies früher oder später zu großen finanziellen Problemen führt. Hohe Verschuldung oder gar finanzieller Ruin sind nicht selten die Folge der zwanghaften Neigung, sich stets aufs Neue wieder die Karten legen zu lassen. Es gibt Extremfälle (einzelne Menschen), die bereits Beträge im 5-stelligen Bereich mit Kartenlegerinnen vertelefoniert haben.(*5)

 

 

Wie entsteht die Abhängigkeit vom Kartenlegen?
Was sind die Ursachen und Voraussetzungen?

 

Die Themen dieses Kapitels zum Anklicken:

 

Die Karten spiegeln die Realität - und nicht die Zukunft.

Wir sind Schöpfer.

Zukunft ist nichts Reales! Zukunft ist ein gedankliches Konstrukt - eine Theorie, eine Idee. Es gibt keine "Zukunft" in dem Sinne. Mit unserem jetzigen Sein (Glaubenseinstellungen, Denken, Fühlen, Handeln) erschaffen wir unsere kommenden Wahrnehmungen und Erfahrungen - jetzt und immer. Das ist alles.

Zukunft ist "Spinnerei".

Wir "spinnen" herum, wenn wir uns mit möglichen zukünftigen Ereignissen beschäftigen.
Dabei "verwickeln" wir uns in gedankliche Konstrukte, bis wir zum Teil völlig "eingesponnen" sind.
Auf der anderen Seite versuchen wir ständig, uns wieder zu "entwickeln".
Wir kennen auch die Ausdrucksweise, dass ein Mensch einen anderen mit seiner "Spinnerei" völlig "einwickeln" kann (so wie es viele Kartenleger machen).

Interessant ist dazu auch der erste Absatz der Mythologie des Spinnes bei Wikipedia.

Uns Menschen sind die Spinnen als Tiere besonders zuwider. Sie fangen andere Lebewesen mit ihren gesponnenen Konstrukten und wickeln sie dann ein, um ihnen schließlich die ganze Lebenskraft auszusaugen.

Nur die Gegenwart ist real.

Nur die Gegenwart ist real und wirklich. Wir Menschen existieren nur im Jetzt - in der Gegenwart - und alle unsere Wahrnehmungen (körperlich oder geistig) sind gegenwärtige Wahrnehmungen.

Wir können im Jetzt auch Bilder und Empfindungen wahrnehmen, die wir früher in der Vergangenheit gemacht und abgespeichert haben (es waren damals auch Jetzt-Erfahrungen).

Und wir können im Jetzt auch unsere Phantasien, Ideen, Wünsche, Sehnsüchte, Hoffnungen und Ängste wahrnehmen, die unsere Erwartungen an die Zukunft beschreiben (und die auch entscheidend für unsere kommenden Erfahrungen und Wahrnehmungen sind).

Alle diese "Bilder" können die Karten widerspiegeln und somit von einer guten und unvoreingenommenen Kartenlegerin erkannt werden. Für die gegenwärtige Situation haben die Kartenleger häufig eine sehr gute Treffsicherheit. Was jedoch die Zukunftsprognosen betrifft, so liegen sie oft weit daneben.

Empirische Beweise

Falls du Belege für diese Aussagen brauchst, so findest du sie in den Tausenden von Bewertungen für die Kartenleger, die man in den Portalen einsehen kann. Es ist immer das Gleiche: Die gegenwärtige Situation wird in der Regel gut eingeschätzt. Was die Zukunft betrifft, so gibt es seltener Bestätigungen. Häufig sind die prophezeiten Ereignisse noch nicht eingetreten oder etwas anderes ist geschehen.

Wenn du selbst Karten legen kannst, so frage doch einfach mal deine Karten, ob das stimmt, was hier geschrieben steht.

Kein Ausweichen oder Bekämpfen

Wir haben nicht die Macht, die Gegenwart zu ändern: Die Wahrnehmungen und Erfahrungen, die wir im Jetzt machen, sind so wie sie sind. Wenn wir unsere gegenwärtigen Erfahrungen und Gefühle negieren, ignorieren oder bekämpfen, verdrängen wir sie höchstens und verstärken sie letztlich dadurch nur.

Wir haben die Macht.

Wir können aber im Geiste friedlich bleiben und unsere gegenwärtige Situation ertragen, wahrnehmen und akzeptieren, so wie sie ist. So vermeiden wir es, diese Erfahrugen immer wieder neu zu erschaffen. Auf diese Weise werden auch die unangenehmsten Situationen und Erfahrungen wieder ganz von alleine verschwinden.

Alles, was einen Anfang hat, hat auch ein Ende.

Ein unerschütterliches Gesetz des Universums ist: Alles verändert sich. Alle Erfahrungen kommen und gehen wieder, sie haben keinen dauerhaften Bestand. Wenn wir sie nicht immer wieder neu erschaffen, vergehen sie von alleine wieder, so wie die dunklen Wolken auch von alleine wegziehen.

Die Chance der Kartenleger

Kartenleger können uns helfen, unsere gegenwärtige Situation voll und ganz zu erkennen und zu begreifen - so wie sie wirklich ist. Sie können uns helfen zu verstehen, wie wir unsere jetzige Erfahrung verursacht haben.

Indem sie unsere gegenwärtige Situation beleuchten - mit dem Licht der Erkenntnis und der Liebe, können uns helfen, sie zu akzeptieren und zu segnen. So unterstützen sie uns wirklich bei unserer Befreiung von unserem Leid.

Die Chance der Kunden

Genauso liegt es auch in der Verantwortung der Kunden, nicht nach (positiven) Zukunftsprognosen zu fragen und damit die Kartenleger in eine Rolle zu drängen, die sie vielleicht garnicht einnehmen wollen.

Deshalb sollten die Kunde irreführende Fragen vermeiden wie zum Beispiel
"Wann kommt mein Herzensmann wieder?"
und stattdessen sinnvolle Fragen stellen, die ihnen wirklich helfen wie zum Beispiel
"Durch welche Aspekte meines jetzigen Seins (Glaubenseinstellungen, Denkmuster, Gewohnheiten, Süchte, usw.) verursache ich meine gegenwärtige Erfahrung des Alleinseins?"
und
"Wie kann ich mein jetziges Sein ändern, um folgende Erfahrungen in meinem Leben dauerhaft zu erschaffen: Liebe, Geborgenheit, Vertrauen, Sicherheit, Verständnis, Freude, ..."

Fazit:

Falls du dir wieder eimal mit Kartenlegen legen lassen willst, so sei dringendst gewarnt:

Bleibe in der Gegenwart und lass dich nicht von den Spinnen einwickeln!

 

 

Eine Zukunfts-Prognose verleitet zur Passivität und Verantwortungslosigkeit

Eine Ursache oder Vorraussetzung von Kartenlege-Sucht ist die Grundeinstellung oder Sichtweise, dass die Zukunft feststeht. Wenn alles Zukünftige feststeht und man sich darauf verlassen kann, dass es sich sowieso so ereignet, wie es vorherbestimmt ist, dann braucht man auch nichts dazu zu tun. Man braucht nur darauf zu warten und kann in Passivität verfallen. Man ist nicht mehr aktiv und man braucht keine Verantwortung mehr dafür zu tragen, weil man es ja auch nicht beeinflussen kann.

Dazu gehört jedoch, dass die sichere Zukunfts-Vorhersage, die man bekommen hat, auch dem entspricht, was man sich erhofft und was der eigenen Ziel- oder Wunschvorstellung entspricht. Wenn die Prognose nämlich unerwünscht oder unerfreulich wäre, so wäre man ja doch zur Aktivität gezwungen – Verbunden mit der Hoffnung, doch etwas dagegen bewirken zu können. Die Alternative wäre Resignation und passives Hinnehmen der negativen Entwicklung.

 

 

Verantwortungslosigkeit auf Seiten der Berater

Je mehr die Berater Zukunfts-Prognosen machen, vor allem wenn sie dann noch darauf bestehen, dass ihre Prognosen feststehen und unfehlbar sind, und je mehr sie Aussagen treffen, die mit den Wünschen und Erwartungen der Kunden übereinstimmen, desto mehr verführen sie zur Passivität und machen sie somit von ihnen abhängig. Die folgende Formulierung von E. C. Wetterer finde ich dazu sehr treffend: „... der Deuter fährt die „Alles wird gut! Und wenn es nicht gut wird, rufen Sie mich wieder an!“-Schiene.“(*6) So binden die Berater ihre Kunden an sich.

Doch warum sind die Menschen so leicht beeinflussbar und lassen sich so einfach zur Passivität verführen? Sie stecken meistens gerade in einer Krise und sind vollgeladen mit Problemen, wenn sie eine Beraterin anrufen. Vielleicht ist die Kundin vor kurzem von ihrem langjährigen Legenspartner verlassen worden und steht nun emotional verletzt und alleine in einem Leben, das einem Scherbenhaufen gleicht. Wer kennt es nicht aus eigener Erfahrung: Sich aufzuraffen und aktiv ein Problem in die Hand zu nehmen und zu bewältigen kostet Kraft und Energie. Die Menschen in den Krisen haben jedoch meistens bereits alle ihre Energiereserven aufgebraucht. Deshalb verharren sie so leicht in der Passivität. Wenn nun die Berater diese „schwache Phase“ der Menschen in ihren Krisen ausnutzen, um möglichst viel an ihnen zu verdienen, so ist das nicht nur verantwortungslos sondern auch jenseits jeder Moral.

 

 

Der Teufelskreislauf

Die Folge ist nun, dass diese immer passiver werdenden Kunden immer wieder Bestätigung brauchen, um sich sicher zu fühlen und neue Hoffnung zu bekommen, und so immer wieder und immer häufiger anrufen, um weiter vertröstet zu werden. Dabei kontaktieren sie zusätzlich immer weitere Beraterinnen und finden so immer mehr, die sie in ihrem Verhalten und ihren Hoffnungen und Vorstellungen bestätigen. Doch gerade aufgrund ihrer Passivität und ihres Festklammerns an dieser Vorstellung lässt das Erwünschte oft lange auf sich warten bzw. tritt erst recht nicht ein. Zusätzlich zu ihrem Frust und Mißerfolg in ihren vermeintlichen Zielen kommen dann noch finanzielle Schwierigkeiten aufgrund ihrer hohen Ausgaben für das Kartenlegen.

 

 

Die Flucht vor der Krise in die hoffnungsvolle Traumwelt

Wenn sich die Kunden immer wieder an ihrer Hoffnungs-Vision festklammern wollen, dann liegt das zum Teil daran, dass sie ihrem wahren Leben ausweichen und sich in eine Vorstellungs-Welt flüchten, eine Phantasie-Welt, in der alles so ist, wie sie es sich wünschen. Dort finden sie ihren Traumpartner bzw. ihr „Herzensmann“ kommt zurück und sie sind glücklich. Das hat aber nichts mit ihrem wirklichen Leben zu tun. Je größer nun dieser Wiederspruch wird, desto öfter kontaktieren diese Menschen die Kartenlegerin, damit sie ihre Traum-Vision aufrechterhalten und wieder mit Leben füllen können. So bleibt diese Wunsch-Wirklichkeit auch weiterhin stark genug, damit sie sie vom wirklichen Leben mit der aktuellen Krise ablenken kann.

 

 

Die Karten spiegeln die Hoffnungen wider.

Es ist nicht grundsätzlich immer so, dass die Beraterinnen absichtlich fehlerhafte Zukunftprognosen machen, damit diese mit den Wünschen ihrer Kunden übereinstimmen. Wenn die Kunden nämlich eine sehr ausgeprägte Wunschvorstellung haben, in die sie sehr viel Energie investieren, so kann es sein, dass die Karten genau diese Wunschvorstellung widerspiegeln, gerade weil sie mit so viel Energie aufgeladen ist. Und für Kartenleger ist es sehr schwierig, zwischen diesen Widerspiegelungen der Wunschvorstellung und den echten wahrscheinlichen Zukunftsprognosen zu unterscheiden.

 

 

Angst vor Entscheidungen

Eine weitere Voraussetzung, die der Abhängigkeit einer Kartenlegerin gegenüber förderlich ist, ist die Angst davor, Entscheidungen zu treffen und die Verantwortung für seine Entscheidungen zu übernehmen. Die Menschen wollen ihre Entscheidungen nicht selber treffen, deshalb bezahlen sie anderen Menschen (Kartenlegern) Geld dafür, es für sie zu tun und ihnen die Verantwortung abzunehmen. Die Kartenleger nehmen ihnen diese „Last“ gerne ab (die Entscheidungen, die Verantwortung und das Geld) und lassen sie beruhigt glauben, dass sie sowieso keine Wahl haben, da die Zukunft ja ohnehin bereits feststeht. (Das tun natürlich nicht alle Kartenleger, sondern nur die mit den abhängigen Stammkunden.)

 

 

 

 

Rückmeldungen und Erfahrungen der Leser

Hier kannst du die Rückmeldungen und Erfahrungen von anderen lesen.

Wenn du diese Website auch um einen weiteren Beitrag bereichern möchtest,
dann klicke bitte auf
Eingabefeld für Rückmeldungen.

 

Erfahrungsbericht vom 23.11.2016

Toll!!!! Diese Seite ist einfach nur toll!!!

Ich habe mich so oft wieder erkannt. Es ist erschreckend.

Bei mir war es nicht die Liebe, die mich zu den Kartenlegern trieb.

Ich wurde von meiner Schwägerin ( Nachbarin) derart fertig gemacht, ich war am Boden zerstört.

Wir waren jahrelang befreundet und als ich mit ihrem Bruder zusammen kam, fing es langsam an. Sie zeigte immer öfter Eifersucht und ich fühlte mich immer öfter vor den Kopf gestossen, nahm es mir zu sehr zu Herzen und bei mir löste es eine psychische Störung aus. Mal davon abgesehen, dass da bereits eine fast 7 jährige Partnerschaft hinter mir lag, die wohl so krankmachend war, dass es nur eine Frage der Zeit war, bis ich wie ein Kartenhaus zusammen breche.

Die Schwägerin brachte eben dieses zustande.

Ich wollte nur noch weg hier, in eine andere Wohnung usw.

Wenns nach den Kartenlegern ging, wäre ich schon längst in einem Haus mit Terrasse, wo sowieso alles wieder schöner wird.

Mir wurden Schwangerschaften vorausgesagt... oh nein, das wollte ich nicht.

Immer wieder ging es darum zu fragen, ob der Kontakt besser wird, ich umziehe usw.

Immer wieder hieß es, ja das wird es, und ja, Du wirst umziehen.

Gott sei dank bin ich sowieso in therapeutischer Behandlung und ich lerne Dinge zu AKZEPTIEREN!!! ICH KANN DIE SITUATION NICHT ÄNDERN.

Aber, ich kann meine Einstellung dazu ändern. Nur das zählt.

Ich lerne Dinge die passieren, nicht mehr so an mich ran zu lassen. Ich werde klarer in meinen Aussagen und grenze mich ab!!!

Letzten Endes ist dass, was mir vorausgesagt wurde (die wirklich wichtigen Dinge) nicht eingetroffen.

Kleine Sachen ja, aber ich wohne nach wie vor hier, und das Verhältnis ist wohl schon entspannter aber auch nur, weil ICH mich und mein Verhalten geändert habe. Ich sende aus, und bekomme zurück.

Das kann mir KEIN Kartenleger abnehmen.

Ich bin dankbar durch diese "Hölle" gegangen zu sein. Ich durfte lernen, denn wenn man dies nicht tut, wird man diese Situationen immer wieder vorgesetzt bekommen. Sei es im Job als Mobbingopfer oder andere Situationen.

Ich habe sooo viel Geld für Zukunftsvorraussagungen ausgegeben. Es ist mir einfach nur peinlich.

NIE WIEDER WILL ICH DAS !!!

Kuerzel: Carolin

 

 

Erfahrungsbericht vom 13.07.2014

Ich habe diese Homepage gefunden, weil ich auf der Suche nach Informationen war, wie man Kartendeutungen loslassen kann.

Bei mir begann der Spuk letztes Jahr, als sich eine Krise an die andere hängte und ich emotional durch und durch gefordert war. Eine Kur oder ein empathisches Ohr hätte mir wahrscheinlich bessere Dienste geleistet. Ich rief regelmäßig bei Kartenlegern an, hatte irgendwann meine Stammberater, die diesen Status verloren, weil das Gesagte einfach nicht eintraf. Also gab es neue Stammberater, immer so 2-3. Der eine war verständnisvoll, mit dem nächste konnte ich gut lachen, der dritte hatte eine andere Eigenschaft, die ich gerade brauchte. Mit zweien freundete ich mich kurzzeitig sogar an und wir tauschten privat Nummern aus und berieten uns gegenseitig, denn auch ich lege Karten. Wie auch eine Freundin von mir. Alle sahen dasselbe. Trotzdem geschah es nie.

Ich geriet in eine Abwärtsspirale und merkte nicht mehr, welchen Druck ich auf mich selber ausübte. Es musste doch passieren, es musste einfach. Morgen? Übermorgen? In 3 Wochen? Ich konnte es nicht verstehen und hoffte bei manchem Anruf, dass mir endlich jemand das Gegenteil sagt, mir mit der Bratpfanne eins drüberhaut und ich aufwache. Aber ich konnte weder das Gute noch das Schlechte glauben. Ich hatte den Draht zu meinen Gefühlen verloren. Ich war verwirrt, wusste nicht mehr, was ich glauben soll.

Ich hatte mir immer Notizen gemacht oder Chats kopiert. Diese habe ich vor kurzem zur Hand genommen und bin sie mit einem gelben Stift (eingetroffen) und einem roten Stift (nicht eingetroffen) durchgegegangen. Es hat viele gelbe gegeben, aber immer bei unwichtigeren Dingen oder Dingen, bei denen mein Herz nicht involviert war. Ging es um Männer, ob bekannt oder zukünftige, es stimmte nie.

Erst die letzten Tage ist mir klar geworden, wie verzweifelt ich tatsächlich bin, wie sehr ich nach Liebe lechze und wie mich dieser Druck zu erwürgen droht und wie sehr er sich in meiner Ausstrahlung verwoben hat. So viel Schmerz war unter diesem Druck verborgen, der erst jetzt nach und nach aufblubbt und ordentlich weh tut.

Ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass Kartenlegen kein völliger Unsinn ist, aber viel wichtiger als darüber zu diskutieren, ob es funktioniert oder nicht, finde ich sich über die Ausmaße und die Einflussmacht, die das Kartenlegen haben kann, Gedanken zu machen.

Immer wieder habe ich mir gewünscht, in die Zeit zurückzukönnen, in der ich Kartenlegen weder als Hobby noch als Kundin kannte. Rückblickend hatte ich in der kartenlosen Zeit meines Lebens genauso viel oder wenig Liebeskummer, Ängste, Sorgen und Unsicherheiten. Aber eine Zeit, in der ich nicht deprimiert war, weil etwas Schlechtes in den Karten lag oder verunsichert und verzweifelt war, weil ich das Gute nicht glauben konnte. Als ich meine Karten nach einer wichtigen Prüfung befragte, ob ich bestanden habe, und zusätzlich noch einen Berater anrief, der ebenfalls sagte, dass ich bestehe, war ich trotzdem nicht weniger aufgeregt und ängstlich wegen des noch unbekannten Ergebnisses.

Nur selten kam es vor, dass Kartendeutungen mich ernsthaft beruhigten, nicht nur für 4 Stunden, sondern mit innerer Gewissheit verbunden. Das waren gute Momente. Aber eben wenige.

Seine eigene Intuition zu übergehen, die eigene Gefühlswelt zu unterdrücken, ist schlimm und traurig. Ich bin innerlich taub geworden. Es wird eine Herausforderung sein, diese Autonomie zurückzuerobern und anzufangen, zu vertrauen.

Es gibt wenige Menschen, die dieses Handwerk verantwortungsvoll beherrschen. Bei den Tausenden, die auf den Portalen unterwegs sind als erleuchtete Berater sollte einen die Zahl schon stutzig machen. Wenn es wirklich so viele Hellsichtige gibt, warum trifft man sie nie im Bekanntenkreis oder auf der Straße?

Aber diese Branche durchweg zu verunglimpfen, halte ich auch für unangebracht. In jeder Sparte gibt es schwarze Schafe.

Kuerzel: E.

 

 

Erfahrungsbericht vom 14.05.2014

Hallo ihr da draußen,

nun schreibe ich meine Erfahrungsgeschichte über das Kartenlegen bei hotlines. Alles fing an, als mein Herzensmann mich per sma abservierte. Ich war geschockt. Ich habe dies nicht verstehen können. Er hat mir in keinem Gespräch erklärt, warum.

Ich rief Kartenleger an. Ja, wie bei euch allen, er liebt nur mich, er hat eine Bockade, er kommt zurück. Erst im Frühjahr, im Sommer, im Herbst und dann im Winter. Das Ganze vier Jahre lang. Er kam nicht. An der Hoffnung habe ich festgehalten. Dann wurde es aufeinmal karmisch, denn da kann man Zeiten nicht mehr sagen. Ich war so auf diese Illsussion versteift, dass ich meine Existenz verlor, meine Freunde. Ich bekam Depressionen.

Erst ein "realistisches" Gespräch mit der Telefonseelsorge brachte mich zurück in die Realität. Ein Mann würde sich nie so verhalten, wenn er eine Frau liebt. Er würde sie nicht via sms abservieren. Dazu kam, dass der Mann verheiratet war. Natürlich war dies lt. Kartenleger nur eine Zweckehe. Das wird immer gesagt. Nach, wie vor ist er bei seiner Frau.

Ich konnte die Illussion letzlich loslassen. Es war die schlimmste Zeit meines Lebens. Nie wieder würde ich Kartenleger anrufen. Meine Meinung ist, dass es nur Geldmacherei ist. Allen wird gesagt, dass der Herzensmann mit ihnen in eine Beziehung geht, nur des Geldes wegen. Dazu kommt, dass man irreal wird, sich alles nur noch um den einzigen Wunsch dreht.

Im Nachinein bin ich soweit zu sagen, das ich froh bin mit diesem Mann nicht in einer Beziehung gelandet zu sein, denn ein Mann, der sich so verhält ist nichts wert.

Liebe Grüße an Euch

Kuerzel: Lichtfee

 

 

Erfahrungsbericht vom 10.11.2010

Heute möchte ich einmal meine Erfahrungen schildern, die ich mit ca. 400 KartenlegerInnen in ungefähr 3 Jahren gemacht habe. Zunächst einmal sei gesagt, dass ich absolut pleite bin und noch immer Raten an Telefonservice-Gesellschaften bezahle und mir jetzt über Jahre nicht mehr leisten kann.

Ich möchte jedoch nicht die Kartenleger in Frage stellen, die zum Teil ja sehr ernsthaft ihren Job machen, sondern erstmal mich selbst. Mir ist heute noch immer nicht klar, wie man/frau so tief sinken konnte.

Begonnen hat alles mit Liebeskummer und einem Gratisgespräch. Um das Ganze nicht in die Länge zu ziehen, berichten ich nur von den Ergebnissen. Die Herren habe ich natürlich umbenannt.

Frank war Tierarzt und machte mir schöne Augen, jedoch zog er sich dann zurück. Mit ihm begann mein Elendszug. Ohnmächtig vor Schmerz rief ich zum ersten Mal eine Hotline an und fataler Weise wurde mir gesagt: Der liebt nur dich. Die andere Frau ist eine falsche Schlange. Die Blockade löst sich und ihr werdet ein glückliches Paar. Realität: Der lebt noch heute mit seiner Frau zusammen und die beiden haben einen Gnadenhof errichtet und sind sehr glücklich. Er hat mich nie wieder nur angeschaut.

Als nächstes kam Erich. Er war Handwerker und ich lernte ihn durch das Internet kennen. Auch er sollte nach der endgültigen Trennung und Verarbeitung von seiner Ex mich in eine glückliche Partnerschaft führen. Realität: Nach vielem Hin und Her besuchte er mich. Ich fand ihn einfach abscheulich und primitiv. Es kam weder zu einer Partnerschaft noch zu einer Freundschaft.

Als nächstes erschien Ralf. Er war Maler und ein Künstler. Hier waren sich alle Kartenleger ebenfalls einig: Mein Karmapartner. Zwar müssten sich noch einige Probleme lösen, aber dann käme der Durchbruch. Realtität: Er machte mit mir Schluss, weil er zu einer Partnerschaft nicht fähig war.

Der letzte Kandidat war Werner. Ein Lehrer aus dem Nachbarort. Nach aufkommenden Schwierigkeiten wurde mir auch hier bescheinigt: JETZT ist es aber der Richtige und er sei sehr ernsthaft. Realität: Er war ein Heiratsschwindler der "alten Schule".

Ich denke, dass jetzt JEDER begreifen wird, was es mit dem Kartenlegen auf sich hat. Viele Dinge in der Gegenwart oder kurzfristigen Zukunft haben allerdings gestimmt z.b. wie eine Prüfung verläuft oder ein Gerichtstermin. Jedoch keine Dinge, die mit Partnerschaft zu tun haben. Hier haben zwar alle Kartenleger das Gleiche gesagt, aber es stimmt NIEMALS.

Ich will hier kein Urteil abgeben, das sollte sich jeder selbst bilden.

Heute rufe ich keine mehr an, zumindest nicht wegen Partnerschaften. Ich bin kuriert. Ich hoffe, Ihr seid es jetzt auch.

Liebe Grüsse Eure

Kuerzel: Hella

 

 

Erfahrungsbericht vom 09.11.2010

Hallo,

ich habe nie bei einem kostenplichtigen Kartenleger angerufen, sondern mir die Karten selbst gelegt. Leider muss ich jetzt fest stellen, dass ich dadurch genauso süchtig geworden bin! Ich habe zwar kein Geld für die Beratung ausgegeben, mein Leben damit aber trotzdem ganz schön aus den Fugen gerissen. Keine Entscheiung mehr getroffen, ohne mir vorher die Karten zu legen, bei jedem neuen Gedanken überprüft, was die Karten dazu sagen ...

Ich kann euch wirklich nicht mehr sagen, wie ich in so etwas rein geraten konnte. Klar, hatte gerade eine Trennung - aber eigentlich war mir bewusst, dass diese Trennung nötig oder zu mindest nicht völlig falsch ist. Aus dem Gefühl einsam zu sein habe ich mich dann im Internet umgesehen und eine Seite gefunden, auf der man sich die "Karten" online selbst legen kann. Habe mir dann eine "Bedienungsaneitung" von einer anderen Seite geholt und versucht dies dann zu deuten. Zu meiner eigenen Überraschung hat das, was ich da dann gesehen habe, auch sehr gut gepasst. Also das nächste Bild gelegt, dann das Nächste, nächste, nächste... Was soll ich sagen, ich habe meinen Schreibisch nicht einmal zum Essen verlassen. Die Ex wurde auf einmal zum gröten Glück auf Erden, die Bindung und Liebe zu Ihr auf einmal karmisch und ein Leben ohne sie nicht lebenswert. Habe Treffen abgesagt, weil die Karten nichts Positives gezeigt haben. Mein gesamtes Umfeld habe ich vernachlässigt.

Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ausgerechnet mir das passieren kann. Ich trinke keinen Alkohol, nehme keine Drogen, mache keine Computerspiele, stecke kein Geld in Automaten und würde im Leben keine 0900 Nummer anrufen.

Ich hoffe, dass ich nie wieder so fremdbestimmt und manipulierbar bin.

In diesem Sinne wünsche ich euch Zuversicht und die Kraft, an euch selbst zu glauben.

Kuerzel: Myday

 

 

Erfahrungsbericht vom 18.10.2010

Liebe LeserInnen,

herzlichen Dank für eure Erfahrungsberichte.

Ich glaube, dass ich ein ganz besonderer Härtefall war, denn ich habe sicher einen "Mittelklassewagen" an Hotlines vertelefoniert. Es mögen seit 2007 nahezu 25.000 Euro gewesen sein.

Nun kann man sich wirklich fragen: Ist diese Frau noch normal, oder gehört sie zum Psychiater. Nun, ich bin wieder auf dem Boden und es war ein Weg, teilweise eine Hölle, aus der ich aber wieder herauskam.

Für mich war entscheidend, dass ich durch Aufzeichnungen in meinen Unterlagen feststellte, dass sich der Kreislauf immer wiederholt. Ich lernte einen Mann kennen, es wurde schwierig, bekam Angst ihn zu verlieren, rief alle Kartenleger an, die mir sagten: "Das geht vorbei, er ist der Richtige." - und ich verlor ihn. Dies ging mir bei 4 Männern so. Ist euch etwas aufgefallen? Immer wieder das gleiche Muster.

Eine uralte Schamanin brachte mich schlagartig dazu, zu begreifen, was beim Kartenlegen passiert: DU VERÄNDERST DIE DINGE UND MANIPULIERST DEIN SCHICKSAL. JEDES MAL ERSCHAFFST DU DAS ELEND WIEDER NEU!!! Es ist praktisch wie ein Fluch: Diese Beziehung geht kaputt, weil sie nicht natürlich verlaufen kann. Sofort bat ich die geistige Welt um Bindung aller Flüche durch die Kartenleger und bedankte mich auch bei ihnen für ihre Arbeit. Besonders Erzengel Michael sollte eingreifen und mich wieder in den normalen Lebensfluss bringen.

Seither führe ich wieder ein normales Leben und ziehe mir ab und zu Indianer-Tarot Karten, die mir lediglich sagen, WARUM etwas im Moment zu ist und mir Hilfestellung geben, zu mir selbst zu finden.

Oftmals muss ich jetzt eine nicht gewohnte Unruhe und Zukunftsangst aushalten, aber es geht immer ganz schnell vorbei. Mein Leben ist wie neu.

Ich wünsche es euch auch allen von Herzen.

Kuerzel: Louisa

 

 

Erfahrungsbericht vom 15.09.2010

Hallo Ihr da draußen,

ich habe Eure Berichte gelesen und muss ehrlich sagen, ja ich habe mich hier erkannt. Mir erging es genauso wie Euch. Ich habe im Laufe der Zeit viel Geld bei diversen Hotlines gelassen, um am Ende festzustellen, dass das alles Quatsch ist. In meinen schlimmsten Zeiten verspührte ich bei jeder Kleinigkeit den inneren Zwang, auf einer Hotline anzurufen und danach hatte ich ein schlechtes Gewissen schon allein deswegen, weil ich soviel Geld verplappert habe, wie eine Süchtige. Meine schlimmste Erfahrung war mal ein Gespräch mit einer Dame die sagte, dass ich nie im meinem Leben Glück haben werde, alles schief gehen würde und es für mich keinen Mann in diesem Leben für mich gäbe. Ihr könnt euch vorstellen, wie ich mich fühlte und wie schockiert ich auflegte. Tja und was soll ich sagen, dieser Frau kann man so richtig den Stinkefinger zeigen. Ich bin glücklich habe einen tollen Mann an meiner Seite und wir haben eine wunderbare Tochter. Also mein Fazit aus dieser Sache ist ebenfalls, lasst die Finger von solchen Hotlines, die bringen nur Ärger. Nehmt Euer Leben selbst in die Hand, hört auf Eure innere Stimme und wenn ihr wirklich mal nicht weiter wisst, lasst Euch durch Freunde oder professionelle Institutionen helfen.

Alles liebe, Eure Sonnenblume

 

 

Erfahrungsbericht vom 07.09.2010

Auch ich habe mich in den vorherigen Beiträgen teilweise wieder gefunden, vielen Dank für das doch sehr totgeschwiegene Thema "KL-Abhängigkeit".

Bei mir fing alles mit einer sehr schönen Liebesbeziehung an, die aus verschiedenen Gründen leider plötzlich endete und die ich doch unbedingt zurück wollte, (rückblickend würde ich sagen, DA war schon die erste Abhängigkeit).

Hinzu kam, dass ich Erfahrung mit dem Pendeln habe und mir mein Pendel immer wieder bestätigt hat, dass es zwischen mir und diesem Mann eine erneute Liebesbeziehung geben wird, da wir aber keinen Kontakt mehr miteinander hatten, konnte ich das nicht so recht glauben und habe darauf hin eine Kartenlegerin angerufen.

Das erste Gespräch war sehr freundlich, sie konnte mir auch sehr viele Dinge sagen, die tatsächlich gestimmt haben, das hat mich sehr erstaunt, denn ich bin erst äußerst skeptisch an die Sache herangegangen, habe viele Dinge sogar erst hinterfragt, bevor ich sie bestätigt habe. Auf jeden Fall hieß es immer "Ja, er kommt zurück, er liebt Dich sogar, vermisst Dich, er hat nur eine Blockade usw." also habe ich versucht, wieder Kontakt mit ihm aufzunehmen, was dann auch geklappt hat. Und ja, er kam tatsächlich wieder zurück, ich war zuerst voller Hoffnung, war der glücklichste Mensch auf der Welt. Wie sich dann aber herausstellte, kam er aber NICHT wegen der Liebe zu mir zurück... Ich war danach am Boden zerstört, rief natürlich wieder und wieder bei den Lines an und die bestätigten mir jedes Mal "doch, der liebt Dich, da ist mehr..." aber die Realität sah anders aus, er konnte mir nämlich nicht wirklich zeigen, dass er ein wirkliches Interesse an mir hatte und diese Verzweiflung, immer wieder zu hören "ja vertrau auf ihn, das klappt" und dann aber zu sehen, dass es nunmal nicht klappt, hat mich total fertig gemacht. Und so geriet ich in einen Sog voller Hoffnung und Verzweiflung, habe mich selber fast aufgelöst, bis ich aufgewacht bin, neben mir stand und zu mir gesagt hab: "Sieh dich an! Willst du wirklich so enden?". Nein, das wollte ich auf keinen Fall.

Ich habe diese "Liebesbeziehung" sofort beendet und mich ein letztes Mal bei einer KL gemeldet, die meinte "ihr werdet wieder zusammen kommen...". Ich selber glaube nicht mehr daran, dass mit diesem Mann nochmal etwas zustande kommt und wollte auch deshalb nochmal die Bestätigung von der KL, um mir dann vor Augen zu führen "siehst Du, das ist alles Quatsch, was die dir erzählt". ...

Mal sehen wie es läuft. ...

Bin auf jeden Fall nun geheilt und wieder im realen Leben. ...

Kuerzel: Sonnenschein

 

 

Erfahrungsbericht vom 03.09.2010

Hallo Ihr da draußen,

hier ist jemand, der seine Sucht nicht überstanden hat, sondern gerade auf dem besten Weg dahin ist.

Ich habe eine verdammt lange und nicht gerade glückliche Ehe hinter mir, bin noch nicht geschieden und habe immer im Interesse meiner Kinder versucht, das glückliche Familienbild aufrecht zu halten. Vor ein paar Jahren habe ich fest durch SMS festgestellt, dass mein Mann mich betrügt, und im Internet gesucht, ob ich einen Chat finde, wo sie sich treffen könnten. Dort habe ich einen Mann getroffen, der das gleiche Problem hatte wie ich. Seine Frau betrog ihn. Wir wurden Freunde. Haben geredet uns getröstet, waren füreinander da. Und ich habe mich in diesen Mann verliebt, der so toll um seine Frau und Ehe gekämpft hat. Sie ist aber ausgezogen, die Scheidung läuft. Wir haben uns mehrmals im Jahr gesehen, als Freunde, nicht mehr. Und ich habe angefangen, mir ein Leben mit ihm zu wünschen. Durch Spaß habe ich auf so einer Line angerufen. Wollte wissen was er für mich empfindet, ob wir eine Chance haben. Es hat sich gut angefühlt, zu hören es wäre so. Als wieder Situationen und Zweifel auftraten, wollte ich mir wieder die Bestätigung holen. Denn Bestätigung ist doch das, was wir eigentlich wollen. Diese Dame sprach aber vom Gegenteil, es wird nichts und und und. Entsetzen, die feste Meinung, sie muss sich geirrt haben. Ein sofortiger Anruf bei einer Anderen. Sie erzählte mir wieder, es wird alles gut. Aber Zweifel blieben. Lieber noch einmal anrufen, um es noch mal bestätigt zu bekommen, dann hatte die erste mit Sicherheit null Ahnung.

Und so bin ich von Tag zu Tag mehr in diese Sache hinein gerutscht. In manchem Monat habe ich für 1000!!! € telefoniert, meine Existenz aufs Spiel gesetzt. Dann wollte ich mich davon lösen, diese Schulden musste ich doch erst einmal bezahlen.

Aber mit jeder Unsicherheit zog es mich erneut ans Telefon. In der Hoffnung, etwas Positives zu erfahren und für ein paar Stunden diese Unsicherheit zu verlieren:-((

Ich bin schon so durchgeknallt, dass ich anfange an Magie zu glauben. Ich würde ALLES tun, nur um keine Ängste und Zweifel mehr zu haben. Denn wir sind weit getrennt, sehen uns nur 3 bis 4 mal im Jahr, aber jetzt hat er mir wenigstens auf meine Frage, ob er mich liebt und mit mir zusammen leben möchte, verwundert mit einem ja geantwortet, und dass ich das doch wissen müsste. Nur er spricht nicht von selbst darüber, sagt von sich selbst, er ist keiner dieser "Redner". Und ich? Ich versuche wieder immer öfter, über Lines eine Bestätigung seiner Aussage und meiner Hoffnung zu bekommen. Ich habe in diesem Monat wieder für 400€ telefoniert. Was ich mir finanziell nicht leisten kann. Aber wenn ich zum Hörer greife, denke ich nur ganz kurz, nur ein paar Minuten. Und dann kommen Aussagen und ich fange an weiter zu fragen. Zu hinterfragen. Und Minuten sind verdammt schnell um, wenn man sich einbildet, gerade etwas über sein Schicksal zu erfahren. Ihr merkt sicher, dass zwischenzeitlich mein gesunder Menschenverstand mir sagt ,es ist verrückt was ich tue. Aber ich schaffe es nicht. Leider kann ich mit Niemandem darüber reden. Weil meine Freundinnen nach all den Jahren nichts mehr darüber hören möchten. Und dort wird mir "aufmerksam" zugehört. Und wenn ich wieder voll klar im Kopf bin, sage ich mir wieder, bist du verrückt. Das tun sie doch nur, weil du so verdammt viel Geld dafür bezahlst. Ich bin über 50, sollte ich da nicht so viel Verstand besitzen? Sollte ich, aber ich weiss, ich werde es sicher wieder tun :-(((

Kuerzel: "Jule"

 

 

Erfahrungsbericht vom 14.08.2010

Die "Abhängikeit von den Karten" kenne ich gut. Seit meheren Jahren rufe ich bei diversen Kartenlegern an, immer dann, wenn ich mit meinen Entscheidungen und Gefühlen unsicher bin, also Zweifel an meinem Inneren habe. Die Stabilität oder Sicherheit wurde mir nicht in die Wiege gelegt (Stichwort "Urvertrauen").

Irgendwann habe ich nicht mehr nach einer Zukunftprognose gefragt, sondern nur noch, warum ich mich so schlecht fühle. Habe Dinge über mich erfahren, die ich heute noch nicht ändern konnte. Es wurde mir bewusst. Es waren aber auch einige Fehl-Lenkungen. Und was mich oft traurig machte: Dass ich für diese "gute Freundin" zahlen wollte.

Es hat etwas mit der Eigenmacht zu tun. Und in dem Moment, wo man fragt, gibt man sie ab. Denn man selbst hätte auch durch Geduld / Meditationen die Antwort bekommen - in der Stille. Doch wenn es brennt, will man ja nicht lange warten. Es ist genau das Thema, wo man hinkommen will: Nämlich auf sich selber (Gott) vertrauen. Man vergisst oder verdrängt es dann gut.

Manchmal hole ich mir noch Bestätigung, ob ich richtig bin. Nur meine Ansichten und Überzeugungen tauchen natürlich auch in den Karten auf. Somit könnte ich auch in mich hineinfühlen, und das ist erst das, was stark macht. Solange dort gefragt wird, ist "man" nach meiner Meinung abhängig und nicht im Hier und Jetzt und die Verwurzelung findet nicht statt - das, was ja dabei rauskommen sollte beim Urvertrauen. Also ist es zum Wachstum nicht förderlich. Und es sollte abgeschafft werden.

Die Seelsorger sind die Ablöser. Nur ehrlich gesagt: Weiß ich, ob diese dort nicht auch mit Karten arbeiten?

Es drängt nach Vertrauen - nach "oben" (heiligen Geist) allein!

Kuerzel: so

 

 

Leser-Rückmeldung vom 02.07.2010

Irgendwo in der Bibel steht des Öfteren sinngemäß,dass man nicht an Götzen glauben soll,sondern einen großen Bogen darum machen sollte. ... Jetzt verstehe ich das jedenfalls besser. Ich glaube, manche wissen garnicht, wieviel Schaden sie anrichten.

Kuerzel: die Zahnfee

 

 

Erfahrungsbericht vom 27.06.2010

Liebe Leser, liebe Süchtige, liebe Junkies,

auch ich war ein Linejunkie, ganz weit unten ... und habe in 2 Jahren bestimmt über 15.000 Euro bei verschiedenen Lines gelassen. Ich kann euch nur eines sagen:
NICHTS aber auch GAR NICHTS ist von dem besagten bisher eingetroffen. Ich kann nun mehr als 4 Jahre darauf zurückblicken und dies mit bestem Gewissen sagen. Ich begann damit in einer Krise, als ich mich von meinem Mann trenen wollte, und mich unglücklich in einen befreundeten Nachbarn verliebt hatte. Die meisten Kartenleger sagten mir voraus, dass ich zwar noch Blockaden durchstehen müsse, aber dass er bald mit seiner Frau die Trennung sucht, da er mich auch soo liebt. Er ist heute noch mit seiner Frau zusammen, die beiden haben einen Reitstall eröffnet und sind vor wie nach glücklich.

Dann verliebte ich mich in einen Kollegen, der aber noch um seine Freundin trauterte. Die Kartenleger sagten mir zu 90 %, dass dieser Mann nach seiner Verarbeitung zu mir kommen würde, da er mich liebt und wir einer traumhaften Beziehung entgegen gehen. Tatsächlich meldete er sich nach einem Jahr bei mir - aber wir beiden stellten fest, dass wir gar nichts miteinander anfangen können.

Ich kam in einen Strudel von Problemen: Mit mir persönlich, da ich nur noch in der Welt der Kartenleger lebte und mir sogar eine richtige Akte über alle Telefonate anlegte. Ich wurde auch ein "Kenner" der guten Berater, die mit 5 Sternen, die mit den besten Bewertungen etc. Auch freundschaftliche Kontakte wuchsen nach dieser Zeit mit verschiedenen KartenlegerInnen. Viele Chats und Email-Beratungen habe ich schriftlich festgehalten und lese mir diese auch heute oft nochmals durch. Nichts ist eingetroffen. Es gab sicher ein paar Zufallstreffer, jedoch sind die bei der Füller der Telefonate sicher normal. Dies handelte sich aber meist um gegenwärtige Dinge, wie Geldprobleme, Prüfungen etc. Diese Aussagen waren meist richtig, jedoch keine die die ZUKUNFT betreffen - die ZUKUNFT von ANDEREN Personen und mir. Und ich glaube, hier liegt der Denkfehler. Da jeder einen freien Willen hat, kann sich der Mann meines Herzens ganz anders entscheiden - ICH kann nur Entscheidungen für mich treffen. Es mag sein, dass Kartenleger die Gegenwart und die Vergangenheit erkennen, aber die Zukunft ist für ALLE nicht voraussehbar. Denn sonst wäre unser Leben von vorn herein vorbestimmt und wir wären nur Marionetten eines ungerechten Schöpfers. Aber: Wir haben einen freien Willen.

Bitte glaubt mir, lasst das Kartenlegen sein!!! Lebt euer Leben jeden Tag neu und wisst, dass ihr mit Vertrauen ins Universum eure eigene, sehr gute Welt erschafft. Liebeskummer geht vorbei. ...

Übrigens bin ich heute sehr glücklich mit einem Mann zusammen, den die Kartenleger als den ganz falschen vorausgesagt haben. ... (gut dass er es nicht weiss) ;)

Nehmt euer Leben selbst in die Hand und wisst, dass Kartenleger euch keine Langeweile, Entscheidungen oder unselbstständiges Handeln abnehmen können.

In diesem Sinne herzliche Grüsse

Eure Larissa

 

 

Erfahrungsbericht vom 07.06.2010

Auch ich habe viele Euros in Gespräche investiert, sogar bis vor Kurzem noch. Es war wie ein Entwicklungsprozess. Oft dachte ich, dass ich ein Problem habe, dass ich immer wieder Berater konsultierte und letzten Endes doch feststellen musste, dass die Prognosen einfach nicht stimmten.

Sicher sind auch mal Dinge eingetroffen, aber doch eher Belangloses und niemals die Entwicklung, die einem vorausgesagt wurde. Ich habe das so lange gemacht, bis ich nicht mehr dran geglaubt habe. Zum Glück habe ich mich nie verschuldet, wenngleich ich mir für diese Gespräche auch was anderes Schönes hätte leisten können.

Ich bereue es nicht. Es war zu etwas gut, eigentlich zu dem Wichtigsten was ich besitze: Meiner eigenen Stimme zu vertrauen in Verbindung mit der Erkenntnis, dass nur ich selbst die Wahrheit kenne, dass nur ich selbst die Zukunft gestalte. Eine dritte Person hat hierzu definitiv keinen Zugang.

Leute, niemand kann die Zukunft voraussagen. Es stimmt einfach nicht!

Würde man wissenschaftliche Studien durchführen, wie viele Treffer ein Kartenleger oder Wahrsager so im Schnitt hat, das wäre erbärmlich, niemand würde mehr dort anrufen. Dann ist ein Gespräch mit einer guten Freundin um Längen produktiver und realistischer, was eine Entwicklung einer Situation betrifft.

Kartenlegen unterstützt nur und AUSSCHLIEßliCH zur reinen Selbsterkenntnis. Sonst nichts.

Und noch was: Rafft euch auf, euer Leben selbst in die Hand zu nehmen, werdet aktiv. Verantwortung für sein Leben zu übernehmen ist eine Frage der Reife! Stellt euch dem und ihr werdet sehen, ihr werdet niemanden brauchen, der euch zweifelhafte Prognosen unter die Nase reibt, die ohnehin nicht so eintreten.

Alles Liebe.

Farina

 

 

Erfahrungsbericht vom 02.05.2010

Ich freue mich, diese Seite gefunden zu haben!

In einer der Rückmeldungen las ich: "... inzwischen den Wert eines Kleinwagens vertelefoniert ..." - Dies trifft auch auf mich zu - leider.

Ich hatte seit 2002 sicher zu mehr als 250 Beratern Kontakt.

Teilweise haben die Damen (ich wählte überwiegend Frauen) aus Büchern vorgelesen.

Es gab Berater die mich fragten, weshalb ich anrufe, ich sollte auf Ihrer Seite sitzen (mein Interesse gilt der Astrologie). Es kam dazu, dass ich mich für eine Hotline anheuern lies. 14 Tage habe ich es "ausgehalten". Anruferinnen, die in großer Sorge waren um Ihre Kinder z. B., die Krankheiten und Abhängigkeiten schilderten. Das gehört dann in professionelle Hände und eine Ausbildung in diese Richtung haben tatsächlich nur die Allerwenigsten! Ich habe diese Stellung also schnell aufgegeben und selbst fleissig weitertelefoniert.

Zu dem Phänomen ansich will ich sagen: Wir leben in einer sehr schnell-lebigen Zeit. Die Menschen werden unsicher, haben Fragen, Zweifel und wenden sich in ihrer Not an Berater, die wie Pilze aus dem Boden schiessen (dies ist astrologisch im Übrigen auch ersichtlich! :))

Ich halte es für unverantwortlich, sich als Lebensberater auszuweisen und gleichzeitig aus einem Buch vorzulesen. (Das war wirklich das Härteste, was ich erlebt habe.)

Und es ist wirklich traurig, dass aus den Ängsten der Menschen so Kapital geschlagen wird. Ich arbeite hart daran, dass Telefon liegen zu lassen. Das reale Leben hat tatsächlich mehr zu bieten und dieses "Verharren" bringt einen nicht wirklich weiter. Du verlässt die Aktion, das Vertrauen ist minimiert oder gar nicht mehr vorhanden. Du lebst in einer Welt aus Wunschvorstellungen anstatt sie aktiv zu gestalten.

Ich hoffe, den Sprung bald endgültig zu schaffen, und rate von dubiosen Anbietern dringend ab!

Licht und Liebe,

Jupitermond

 

 

Erfahrungsbericht vom 27.03.2010

Ihr Lieben da draußen!

Ich war abhängig von Astro Hotlines und habe über 4000 Euro dort gelassen. Es fing ganz harmlos an, zunächst ein Gratisgespräch, dann gab es zum Geburtstag Freiminuten usw. Dazu kam die Trennung von meinem Mann und die unglückliche Liebe zu einem weiteren, die mich immer öfter und täglich mehr anrufen liessen bei diesen Beratern.

Vieles, was sie mir von der Gegenwart erzählten, hat gestimmt, nur die Zukunft nicht. Ich hörte stets "Der liebt Dich auch, der wird sich trennen von seiner Freundin, da ist längst keine Liebe mehr!"

Dadurch aber, daß sich die Berater manchmal widersprachen, wusste ich irgendwann überhaupt nicht mehr, was ich noch glauben soll - und dementsprechend ziemlich "verrückt" und meinen eigenen Gefühlen so gar nicht mehr trauend ging ich dann raus in die Welt. Es gab kaum noch echte Sozialkontakte, nur Berater, der erste Anruf morgens, die positive Prognose hielt dann etwa bis mittags an, dann musste ich neu telefonieren und mir den guten Ausgang von allem bestätigen lassen. Abends das selbe Spiel nochmal - und wenn diese dann abends was anderes sagte. Oh je, dann musste schnell noch eine positive Beraterin hinterhergeschossen werden, sonst hätte ich nicht schlafen können.

Dass ich ein richtiges Problem hatte, wurde mir erst klar, als mich alle Anbieter gesperrt hatten, ich nur noch Schulden und kein Geld mehr hatte - und niemanden mehr anrufen konnte. Ich bin fast durchgedreht, war völlig verzweifelt, wie ein Junkie, der seinen Schuss nicht bekommt.

Und:
Aus diesem Wirrwarr heraus meldete ich mich manchmal völlig unvermittelt bei meinem HM, der bestimmt gedacht haben muss, ich hab sie nicht mehr alle, denn alles Wissen um ihn stammte ja aus Hotlines und hatte mit der Realität wirklich wenig zu tun.

So hat sich dieser Mann für eine andere entschieden, die mehr bei sich war, sich nicht so abhängig gemacht hat von ihm.

Ich kann nur immer wieder sagen: Geht raus, trefft reale Menschen, das ist billiger, sehr viel Glück bringender und eventuell auch wirkungvoller, da ihr Euer Leben lebt. Welcher Mann möchte eine Frau an seiner Seite, die nichts anderes zu tun hat, als stets gedanklich um ihn zu kreisen???

Männer wollen eine Frau, die sich selbst glücklich macht, und nicht ihr Glück in ihm sucht.

Ganz zu schweigen, dass ihr dabei ganz nebenbei auch Euch selbst wiederfindet. ...

Was für ein Geschenk !!!

Viel Glück , Ihr schafft das!

Kuerzel: Niki

 

 

Erfahrungsbericht vom 22.03.2010

Meine Erfahrungen mit Kartenlegern sind auch sehr zahlreich, und auch ich habe bestimmt die Summe eines neuen Kleinwagens seit 2008 ausgegeben. Es fing 2008 mit einer unglücklichen Liebe an. Ich rief ca. 250 Berater an, die mir zu 90 % (auch die 5-Sterne-Berater) eine herrliche Zukunft mit dem Mann meines Herzens prophezeiten. Er würde sich von seiner Freundin trennen und glücklich mit mir leben. Bis heute ist rein gar nichts davon eingetroffen, sondern er lebt glücklich noch immer mit seiner Freundin, die sich nun wegen ihm von ihrem Mann scheiden liess. Ich habe damals alle Aussagen mit Beratern schriftlich festgehalten.

2009 begegnete ich erneut einer Liebe, die sich aber ebenfalls als sehr schwierig erwies, da es hier noch eine Ex-Freundin gab. Wiederum wurde mir eine glückliche Beziehung von 90 % der Beratern versprochen - und dass er sich wieder melden würde. Auch dies traf nicht ein. Wir haben zwar heute Kontakt, aber mir wurde klar, dass wir nie zusammen passen würden und er auch nicht das geringste Interesse an mir an.

Offenbar unbelehrbar, vertraute ich auch bei weiterem Liebeskummer den Beratern, die mir beim nächsten und übernächsten Herrn die grosse Liebe und sogar das Heiraten versprachen. Und ihr ahnt es schon... Nr. 4 hat vor 3 Wochen Schluss gemacht, auch mit der Begründung, dass der Anfang unserer Beziehung (3 Monate) wirklich wundervoll war, dann aber immer schlechter wurde. Dies waren genau die 3 Monate, die ich NICHT mit Kartenlegern telefoniert hatte. Welchen energetischen Einfluss hat also die Kartenlegerei??

Sicher glaube ich daran, dass man Vergangenheit und Gegenwart ablesen kann, aber sicher nicht die Zukunft. Es gibt auch mittlerweile Kartenleger, die das gar nicht mehr gern tun - aus Verantwortung. Diese wollen wir meist aber nicht, weil sie uns sonst wieder die Verantwortung selbst überlassen.

Die Beiträge hier haben mir wirklich geholfen, mein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen, dankbar für die Hilfe vieler Berater gewesen zu sein, aber nun auch mal wieder Schmerz auszuhalten und Täler - auch in meiner jetzigen Einsamkeit - zu durchleben.

Habt herzlichen Dank für eure Hilfe hier in diesem Portal. Danke von Herzen.

Kuerzel: Lichtmaus

 

 

Erfahrungsbericht vom 04.03.2010

Ich habe seit Juni letztem Jahr immer wieder angerufen. Erst eine Astrologin. Alles, was sie mir sagte, ist eingetroffen. Dann habe ich eine Kartenlegerin angerufen, weil ich das von der Astrologin bestätigt haben wollte. Dann wollte ich wieder eine Bestätigung von dieser Bestätigung.

Und dann bin ich hier auf dieser Seite gelandet und habe gesagt: "Mist, die reden von dir da drin!". ... Also hab ich meine "günstige" und sehr ehrliche KL angerufen, die mir folgendes gesagt hat, und das für Euch ebenfalls zutrifft:

  1. Die Karten zeigen nur die Gegenwart - und nur die.
  2. Wenn eine sagt, du lernst einen anderen Mann kennen und Du wirst von diesem begeistert sein, dann heißt das noch lange nicht, dass der auch von dir begeistert ist.
  3. Wenn eine sagt "Da kommt noch einer, der sich mehr um Dich bemühen wird.", kann es auch heißen: "Er nervt dich mit seiner Gegenwart."
  4. "Du musst dich zwischen zwei Männern entscheiden!" Wer sagt, das ich das muss?
  5. Du bist der, der entscheidet, NICHT die Karten und NICHT die Sterne. Dein Herz entscheidet.
  6. Die Karten sehen NIEMALS in die Zukunft, sondern sehen nur, was EVENTUELL passieren kann, wenn Du so weitermachst, wie jetzt. (Das kann ja auch positiv sein.)

Es gibt sicherlich Sachen, die stimmen wirklich, aber das ist eben nur die Gegenwart. Man hat mir auch gesagt, dieser Mann ist schwierig. Aber ein guter Mann. Das stimmt, gebe ich zu. Aber wenn eine sagt, schau im Internet nach wegen "Beziehungsangst" (was ich auch gemacht habe), dann werde ich wieder stutzig. Denn ER, den ich gerne haben möchte, ist nicht das, was im Internet als so ein "Beziehungsängstlicher" bezeichnet wird.

Ich für meinen Teil werde jetzt so weiter machen wie bisher, weil ich damit "gut gefahren" bin. Wenn ich auf die Nase falle, bin ich selber schuld, wenn ich nicht auf die Nase falle, werde ich stolz auf mich sein. Ohne Kartenleger und ohne Astrologen!!! Und ich werde es schaffen!!!!

Kuerzel: Eine Frau, die sich entschieden hat, der Sucht den Kampf anzusagen und die Liebe leben zu lassen.

 

 

Erfahrungsbericht vom 09.02.2010

Vielen Dank. ...

Nun konnte ich, nachdem ich mir vor ein paar Tagen erst ein Limit von 20€ bei Questico für den nächsten Monat eingerichtet habe, mein Verhalten in vielen Berichten gespiegelt finden.

Meine Auswahl der Kartenleger hat sich jedoch mit zunehmender Eigenverantwortung und vielen positiven Änderungen - u.a. durch eine feste Beziehung mit einem Mann, der GAR-NICHT mein Traum-Mann war, nun aber der "allagstaugliche Mann" für mein Leben ist;-), und durch viel mehr sein im Hier und Jetzt - stark verändert.

Gehäuft teure Anrufe, wegen der ich die Sperre nun eingerichtet habe, gab es nun erstmalig nach einem Jahr wieder, wegen meiner beruflichen Situation und Beziehungsfragen. Wobei ich nicht sagen kann, daß ich es mit einer schlechten KL zu tun hatte: Da ging es wirklich um psychologische Beratung für die Gegenwart, für ganz reale zwischenmenschliche Probleme, die neues Handeln und innere Sicherheit hierfür - in der Gegenwart - zur Folge hatte. Allerdings steht der Preis in keinem Verhältnis zu meinem Einkommen (mit ergänzendem HartzIV) und da muß ich sagen, bin ich ganz in der Verantworung, da ich mich nicht beschränkt habe und in dem Gefühl, "das soll jetzt eben so sein" das Gespräch selber - wegen dem "mich-angenommen-fühlen" und "noch etwas fragen" - in die Länge gezogen habe. Die Beraterin empfahl mir dann von sich aus, nächstes mal ein Minuten-Paket zu buchen. Ich muß aber sagen, daß sie eine sehr gegenwartsbezogene und lösungsorientierte Beratung gemacht hat, die mich letztendlich gestärkt hat und Mut gemacht hat, etwas zu bewegen. Ich habe auch einige liebe und kompetente Beraterinnen gefunden, die mich recht kurz und flott beraten haben und mich zum handeln ermuntert haben, oder mir Ängste und auch Illusionen genommen haben. (Es gibt ja auch so eine Sucht, sich Gedanken und Sorgen zu machen, anstatt zu leben und zu handeln, im hier und jetzt.) Da mußte ich nie viel bezahlen, um das aufzulösen - mit einer Lieblingsberaterin, die vollkommen neutral und herzlich mir den Kopf wieder gerade gerückt hat.

Vor sieben Jahren bin ich jedoch in einen peinlichen und traumatischen Beratungs-Strudel geraten, wo ich mir die Hoffnungen auf einen - oder MEHRERE "HMs"- nicht nehmen lassen wollte und die negativen Aussagen immer von anderen - offensichtlich unseriösen, aber eben verführerischen Beraterinnen - widerlegt haben wollte. Oh jeh! Ich wußte nicht mehr, wo oben und unten ist!!

Ich übernehme jedoch voll und ganz die Verantwortung dafür, und danke meinen Engeln und Gott und vielen anderen, mit deren Hilfe ich mehr im Leben angekommen bin.

Und das Gedicht ist eine wunderbare Essenz über den Sinn und die Gefahren vom Kartenlegen! Ich merke mir besonders den Satz "...aber in der Zukunft werden sie sich irren...". Wobei ich da auch viele schon zutreffende Aussichten auf konkrete Fragen erhalten habe, die leider auch so und nicht wie gewünscht, oder eben zum Glück so eintrafen.

Nur die tollen neuen Verträge, beruflichen Neuanfänge - da muß ich ziemlich blockiert sein...;-) die trafen nicht ein. Aber: der Herzensmann über meine Arbeit, den hab ich... :) ... hab ihn nur nicht gleich erkannt, erst nach einem Jahr, da er nicht meinem Traummanne entsprach!

Möchte einfach sagen: Selber die schmerzliche Verantwortung für alle Irrungen und Wirrungen und finanziellen Verluste übernehmen, verstehen, daß man in eine Passivitäts- und Wunschtraum-Falle geraten ist und wieder aufstehen!!

Den Mut haben, zu fühlen, zu sehen, wie viel es kostet, nicht mit der eigenen inneren Stimme zu arbeiten, sie zu erwecken, sondern zu glauben, jemand anderes wüßte es besser. ... Ich habe alles in mir!

Das heißt nicht, daß ich mir nicht HELFEN lassen darf. Nur braucht man auch eine wache innere Stimme, um das eine vom anderen zu unterscheiden, ja. Wenn ich glaube, ein ganz fremder Mensch weiß mehr über mich, weiß es besser, als ich, dann bin ich ein abhängiger Mensch.

S. (Bine), die Erlöste, auch Dank der vielen Erfahrungsberichte, die ich hier erstmalig gefunden habe! Danke!

Bine

 

 

 

Erfahrungsbericht vom 04.01.2010

Ich habe bis zum heutigen Tage fast 2000 Euro auf Kartenlege-Portalen investiert. Seit meiner Trennung im letzten Sommer bin ich in einen Strudel geraten, den ich vorher nicht für möglich gehalten hätte. Wenn ich an diese Summen denke, wird mir schlecht und beginne mich bodenlos zu schämen.

Das Problem ist wirklich, dass man verschiedene Kartenleger anruft, diverse Antworten bekommt und man dabei noch unsicherer wird. Dann versucht man, doch patente Kartenleger zu finden, und gibt dann noch mehr Geld aus. Positive Weissagungen möchte man bestätigt bekommen, sobald aber eine negative dabei ist, wird man wieder verunsichert und schon beginnt der Teufelskreis erneut. Es ist einfach furchtbar und ich hätte nie gedacht, in so einen Sog zu geraten.

Ich habe HEUTE zum ersten Mal bei der Telefonseelsorgen angerufen. Mein erster Schritt, überhaupt mit jemanden darüber zu sprechen. Ich bin froh, diesen Schritt getan zu haben. Und ich kann es nur jedem empfehlen, der in diesem Teufelskreis steckt.

Ich bin auch am überlegen, mir diesbezüglich therapeutische Hilfe von einem Psychologen zu holen, obwohl ich mich jetzt schon in Grund und Boden schäme. Aber ich habe Angst davor, es nicht durchhalten zu können und mein Suchtverhalten nicht unter Kontrolle haben zu können.

Ich bin sehr froh darüber, diese Seite gefunden zu haben. Und es macht mir Mut, von dem ganzen Dreck (denn anders kann man es ja nicht betiteln) loszukommen.

Es ist sicherlich vernünftiger, sich selbst mit dem Thema Kartenlegen zu beschäftigen und sich selbst die Karten zu legen. Ob es einen trotzdem weiterhilft, ist die zweite Frage. Man kann sich auch damit verrückt machen.

Ich wünsche ALLEN, die in diesen Sog geraten sind: Hört auf damit!

Und damit meine ich auch mich selber!

Svenja

 

 

Erfahrungsbericht vom 24.11.2009

Ich habe auch ein solches Suchtverhalten. Auf Grund der Tatsache, daß ich in kürzester Zeit das Meiste, daß mir wichtige war (durch Tod und Verlassen und Kündigung) verloren habe. Anfangs habe ich alles geglaubt, was mir die Kartenleger, Medien und Engelsstimmenübermittler gesagt haben.

Dann habe ich mich auch mit dem Thema auseinandergesetzt. Ich kann nur glauben, was ich sehe oder verstehe. Ich habe mir selber das Kartelegen beigebracht und viele, sehr viele Bücher über Esoterik gelesen. Ich war auf Messen und habe mich so sehr darüber informiert, daß in mir viele Fragen aufkamen.

Über die Lines habe ich aber 3 sehr liebe Beraterinnen kennengelernt, und die haben sich wirlich monatelang privat mit mir und meinem Thema auseinandergesetzt. Stunden um Stunden und jeden Tag und die haben dafür nichts genommen. Wirklich nichts. Ich bekam Mail und SMS von ihnen und Anrufe - wie es mir geht. Egal wann es mir danach war, konnte ich sie anrufen.

Sie sagten mir immer und immer wieder, daß die Karten nur Tendenzen seien und mir nicht Entscheidungen abnehmen können.

Diese 3 waren wirklich Engel und daraus ist eine wirkliche Freundschaft entstanden. Ich bin dankbar, daß sie für mich da sind und all die Zeit da waren.

In meinem Wohnort habe ich auch 3 sehr nette Beraterinnen, die mir das Kartenlegen gezeigt haben auch hier konnte ich mich immer melden und wir haben lange Gespräche geführt, die auch entgeldfrei für mich waren. Diese 3 haben mir auch immer wieder Mut zugesprochen und mich nach aller Kraft unterstützt. Auch diese 3 wurden zu wirklich netten Freunden. Wir reden viel über die Themen der Esoterik und die Wege, die dort angezeigt werden.

Was bei mir allerdings der Fall war: Ich hatte ein ganz anderes Bauchgefühl als das, was immer und immer wieder in den Karten lag. Meine Meinung und meine Einschätzung der Situation ist eine völlig andere als die, die in den Karten liegt. Da alle 6 kein Interesse haben mich auszunutzen oder mir zu schaden, und weder meine Wünsche noch meine Hoffnung unterstützen wollen, sind selbst diese Kartenlegerinnen völlig verblüfft darüber, wie ich immer wieder dieses Bild haben kann, wo ich mich so sehr gegen wehre. Und meine Überzeugung eine komplett andere ist.

What ever ... nicht alle Kartenleger sind schlecht.

Aber mir wurde von vielen anderen ein solcher Mist erzählt, daß es schon zu wünschen übrig läßt. Ich habe dafür auch sehr viel, sehr, sehr viel Geld ausgegeben. Und habe noch gerade eben bevor ich auf diese Seite hier kam mit einer KL gesprochen. Und beim Lesen dieses Textest beschlossen: Das war mein letzter Anruf. Der Abschluss dieses Themas ist dieses Schreiben hier - mit der Aufforderung an alle Leser, die auch das Problem haben: Hört auch auf damit. Es hat wirklich keinen Sinn. Es macht keinen Sinn. so viele anzurufen, dann geht lieber zu einer KL in Eurer Stadt und schaut auf die Karten und fragt nach. Am Telefon kann man Euch viel erzählen und was da wirklich in den Karten steht, könnt Ihr doch gar nicht beurteilen.

Kauft Euch ein Kartendeck und ein gutes Buch dazu. Kostet ca. 20 Euro und dann lernt es selber. Es ist nicht schwer und dann könnt ihr auch die KL besser beurteilen, die Euch gerade die Karten legt. Denn mit Grundwissen, habt ihr eine Chance zu sehen, ob die Euch nur etwas erzählen oder ob es wirklich stimmt, was da auf dem Tisch liegt.

Ich lege jetzt meinen Freundinnen die Karten und die sind ganz verblüfft, was ich alles sehen kann. Und das stimmte bis jetzt immer.

Betrifft aber leider nur die Gegenwart. Die Zukunft kann ich noch nicht ersehen. Wenn das wirklich geht, dann brauche ich dafür noch ein ganzes Stück Arbeit.

Mir helfen auch Meditationen sehr gut. Denn was auf jeden Fall der beste Ratgeber ist, daß ist und war immer meine Innere Stimme. Darauf konnte ich mich bis vor 2 Jahren immer verlassen. Die hatte immer Recht, wenn Sie mir etwas gesagt hat.

Leider habe ich die nach meinem ersten sehr harten Schicksalsschlag verloren und bis heute nicht wieder gefunden, da seit 2 Jahren das Schicksal in meinem Leben erbarmungslos zuschlägt.

Jetzt hoffe ich auf die Einsicht von Gott, daß es nun reicht für den Rest meines Lebens und ich endlich wieder glücklich werden kann. Und das werde ich mir gleich nachher beim Universum bestellen. Dann Loslassen und mich darauf freuen.

Rosenquarz

 

 

Erfahrungsbericht vom 21.11.2009

Mit vielem haben diese Artikel Recht. Es wird Menschen vermittelt, dass Sie die Verantwortung Ihres Lebens in die Hand eines Beraters, der es natürlich besser weiss, abgeben können. Dies jedoch ist oft genug das, was der Kunde erwartet! Tut man es als Berater nicht und versucht einem Menschen klar zu machen, dass es immer um die Eigenverantwortung im Leben geht, wird man gemieden. Was die Menschen suchen, ist das Glück, nicht die Wahrheit, dass man dafür etwas tun muss und zwar an sich selbst.

Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass viele Berater nichts anderes tun, als ein Buch zu lesen, um sich berufen zu fühlen, Karten zu legen und deuten. Solange man auf diesem Sektor sooo viel Geld verdienen kann, wird es noch mehr Scharlatane geben.

KJ

 

 

Erfahrungsbericht vom 30.10.2009

Hallo Leute,

ich kann nur jedem, der zu Abhängigkeiten neigt, extrem warnen und raten, sich sofort wieder aus Lartenleger-Foren auszuklinken und die Telefone für 0900-Nummern zu sperren.

Bestimmt gibt es gute Kartenlegerinnen und bestimmt ist es in Ordnung, hin und wieder anzurufen, kann sein. Bei mit hat es zur Katastrofe geführt und ich bin weder blöd noch hässlich oder erfolglos, das hat damit nichts zu tun. Kartenleger-Hotlines sind WIRKLICH GEFÄHRLICH.

Ich habe 2 1/2 Jahre mal mehr mal weniger oft angerufen. Mit einem "verlassen werden" ging es los. Teilweise hab ich endlos viele Telefonate geführt. Dann wieder nicht. Wenn irgendwas passiert ist, gings wieder los. Dann hab ich angefangen mitzuschreiben, nur noch bestimmte Berater angerufen, dann wieder quer Feld alle. Das hilft alles nichts, man trickst sich aus. Finanziell = Desaster. Ich zahle immer noch Raten an diverse Telekom-Anwälte, Inkasso-Gesellschaften etc.

Neben der Tatsache, dass Kartenlegen-Missbrauch total verwirrt und traurig macht, wenn die Dinge nicht so kommen, und einen isoliert, weil man sich schämt und mit niemandem darüber spricht, hier mal das Fazit nach mehr als zweijährigen Zukunftsprognosen, ich hoffe, das wäscht euch den Kopf:

Die bis ins Detail beschriebenen Männer habe ich nicht getroffen, auch nicht geheiratet und auch keine kinder mit ihnen bekommen. Andere kamen, die so wie sie waren eigentlich auch nie gesehen wurden. Die Beziehungen haben nicht wie gesehen in eine "Lebenspartnerschaft" geführt, sondern sich mal mehr mal weniger glücklich aufgelöst, was auch nie gesehen wurde. Exfreunde haben sich zu vorgesehen Zeitpunkten in der Regel nicht gemeldet, sind auch nicht wiedergekommen. Berufliche Verträge, Auslandsreisen, Neuanfänge, die ganz klar in den Karten auf mich zukommen sollten, sind völlig an mir vorbei gegangen. Genauso wie "neue Freundeskreise" oder sonstige Veränderungen aller Art, die so 100%-ig abzusehen waren.

Ich habe dann schon wirklich sehr sorgfältig "gute" Topberater ausgesucht, mit tollen Bewertungen etc, dennoch: Keine hatte zum Beispiel eine Trennung von meinem Freund gesehen, sondern die lange stabile Beziehung. Als er dann - für mich ziemlich überraschend, was ja klar ist, mit mir Schluss machte, habe ich nachgefragt, wie es sein kann, dass das nicht abzusehen war und noch am Tag davor in den Karten "alles toll" aussah. Darauf: "Weil es keine richtige Trennung ist, nur vorübergehend." ??? Das ist eine ganze Weile her. ... Gegenwart und Menschen werden teilweise überraschend klar gesehen, gebe ich zu. Zukunft? Klares NEIN. Vielleicht bin ich auch nur völlig "blockiert" und alles verschiebt sich. ... Scheint mir aber nach 2 Jahren nicht so zu sein.

Lasst die Finger davon! Kauft euch lustige schöne Sachen - sonstwas. Das hilft bei Liebeskummer alles 100%-ig mehr als Kartenlegen.

Wenn Männer verliebt sind, dann kann man davon ausgehen, dass wir es auch mitbekommen, ist dem nicht so, hilft auch kein Fragen! Eigentlich ganz einfach. ...

Es kann wirklich zum Horror werden und ruiniert einen auf allen Ebenen. Vorsicht!

Liebe Grüsse,

kat

 

 

Erfahrungsbericht vom 20.09.2009

Ich finde es wichtig und sinnvoll, die Menschen vor Scharlatanerie zu waren. Deshalb:
Danke für diese Seite!

Doch die Problematik erweitert sich ja auch. Wenn jemand meint, sein Berater ist kein Scharlatan (obwohl es anders ist), dann wird ihn die Suchtlage wenig interessieren.

Noch dazu hat in einer Gesellschft wie der unseren anscheinend alles seinen Preis. Will heißen: Was nichts kostet, kann nicht gut sein. Je mehr mich also die Beratung kostet desto besser ist sie. Diesem Irrtum gehen viele Opfer auf den Leim.

Ich persönlich bin Kartenlegerin, allerdings mache ich das privat, nicht geweblich und schon gar nicht gegen Geld. Wichtig ist dennoch ein Energieaustausch. Doch wenn eine Freundin sich die Karten legen lässt und als Dankeschön einen Kuchen mitbringt, ist der ja gegeben.   ;-)

Meine Erfahrung sagt mir, dass jeder fähig ist, diese Kunst zu erlernen, wenn er denn wirklich Interesse daran hat.

Doch oft will man den Karten, wenn sie mal nicht so positiv sehen, keinen Glauben schenken. Mir ist das auch schon passiert.

Deshalb ist es wichtig zu wissen: JA, man kann sich die Karten selbst legen, doch wendet euch beim Interpretieren lieber an jemanden, der nicht persönlich betroffen ist.

Das geht sehr wohl auch gratis im Esoterikforum. Das kostet nichts, doch die Leute und ihre Hilfsbereitschaft dort sind unbezahlbar!

Kauft euch ein Deck und lernt es selbst, dann erspart ihr euch einen Haufen Geld!

Kein Wahrsager oder Kartenleser ist für euer Leben verantwortlich, nehmt es selbst in die Hand!!!

Liebe Grüsse,

Alinaluna

 

 

Erfahrungsbericht vom 25.08.2009

Wirklich klasse die Seite hier, heute suchte ich nach solcher und fand sie doch glatt!

Seit der Trennung von meinem Freund vor zwei Monaten habe ich fast täglich Berater angerufen, bald auch über 0900-Lines und stehe nun vor einem Schuldenberg!!

Trotz Schuldnerberatung habe ich noch immer Rückfälle, ja es ist wie bei einer Sucht. Habe schon oft mit Freunden mich abgelenkt aber sitze ich dann zuhause, allein, so ist der Griff zum Telefon wieder da.

Begebe mich nun in Therapie aufgrund auch meiner Co-Abhängigkeit.

Und ganz lieben Dank an dich, E.S., es zeigt genau meine Situation auf, in der ich mich gerade befinde und welche mir so unangenehm ist.

Nicole

 

 

Erfahrungsbericht vom 20.08.2009

Hallo!

Vielen Dank für die Seite.

Ich bin leider auch seit 2 Jahren immer wieder in der Versuchung gewesen, bei verschiedenen Kartenlegern anzurufen, und habe mich auch verschuldet, weil ich nicht loslassen kann.

Viele haben mir immer wieder gesagt, dass er zurückkommt, doch seit 4 Monaten kein einziges Zeichen von ihm.

Und dieses Hinhalten und Hoffnung schüren hat mich süchtig gemacht und vor allem konnte ich den Trennungsschmerz und meine Verlustängste nicht ausleben. Und dadurch kann es auch nicht heilen.

Ich hoffe dass ich einen Weg finde um dort nicht mehr anzurufen, ich bete viel und versuche mit Freunden zu sprechen, auch wenn ich das Gefühl oder die Angst habe, dass ich sie nerve.

Was mir hilft ist Sport machen, mit dem Rennrad in die Natur fahren oder singen.

Ich wünsche allen einen schönen Sommer,

E. S.

 

 

Leser-Rückmeldung vom 07.08.2009

Ich möchte gerne meine Erfahrungen zum Thema Kartenlegen preisgeben.

Ich habe drei Jahre lang in regelmäßigen Abständen Kartenleger angerufen, manchmal nur alle paar Wochen, manchmal drei am Tag. Ich muss dazu sagen, dass ich immer nur das Geld hierzu ausgegeben, was ich auch hatte.

Ich hatte wahnsinnige Schwierigkeiten, Gefühle zuzulassen, war eine Vollblockade, habe mich selbst nicht gekannt. Dies hat sich alles im Laufe der Jahre geändert und ich bin heute in der Lage, ein schönes und ausgefülltes Leben zu führen – mit all der Fülle, die ich mir selbst geschaffen habe.

Das Kartenlegen war mir dabei eine sehr große Hilfe. Ich habe in dieser Zeit selbst das Legen mit den Lenormandkarten erlernt, habe mich täglich damit beschäftigt. Kartenlegen war meine Therapie.

Heute lege ich keine Karten mehr, ich habe sie weggeschmissen, genauso wenig, wie ich noch Beratungen in Anspruch nehme. Es war irgendwann vorbei – und zwar genau an dem Punkt, wo ich feststelle, dass alles nur ein Lernprozess ist.

KEINER kann die Zukunft voraussagen, doch eins ist sicher – ich selbst habe die Macht, durch mein eigenes Handeln und Denken meine eigene Zukunft zu erschaffen – und zwar genau so, wie ich es haben möchte. Vertrauen in sich selbst, Eigenverantwortung und bedingungslose Liebe zum Leben ist der Schlüssel hierzu.

Aus dieser Erfahrung heraus kann ich sagen, dass das Kartenlegen eine sehr sinnvolle Begleitung für die eigene persönliche Entwicklung sein kann – vorausgesetzt man nutzt diese Aussagen, die gemacht werden – dann kann man viel bewegen.

Wer tatsächlich glaubt, dass eine Prognose verbindlich ist, der irrt. Jegliche Änderungen im Bild, Verzögerung von Ereignissen liegen an einem selbst. Die meisten Menschen begreifen nicht, welche Ängste und Blockaden sie haben, wie sehr sie sich selbst im Wege stehen.

Ich habe viele Erfahrungen mit Kartenlegern gemacht – Scharlatane, bewusste Abhängigmacher, Schönreder – aber auch eine Menge Menschen, die wirklich etwas können – die dich genau auf die Punkte stoßen, die du an dir selbst anschauen musst um zu heilen.

Mir ist bewusst, wie viel Potenzial zur Sucht das Kartenlegen birgt, doch die Hoffnungen, dass Prognosen eintreffen alleine reicht nicht. Es wird sich so nichts erfüllen.

Deshalb sage ich nun mit all meiner Erfahrung – werdet stark und übernehmt Verantwortung für euch selbst, vertraut euch und eurer inneren Stimme – erst dann werden die Wunder wahr.

Also erst dann, wenn ihr die Hoffnung loslasst, dass jemand für euch eure Zukunft voraussagen kann. Lernt alleine laufen, ohne Krücken, es ist das Schönste auf dieser Erde!

Ich liebe euch alle! (Die Frau, die ihre Karten wegschmiss)

A.S.

 

 

Erfahrungsbericht vom 17.05.2009

Hallo,

ich bin Kartenlegerin und beim Surfen auf diese Seite gestossen. Ich finde sie zum grossen Teil sehr gut und notwendig. Auch nach meiner Meinung steht die Zukunft nicht fest. Im Grunde genommen wäre Hellsehen völlig sinnlos, wenn alles schon feststehen würde: Wenn wir sowieso nichts ändern können, warum sollten wir die Zukunft dann überhaupt vorher wissen? Ich gehe davon aus, dass in der Schöpfung keine sinnlosen Dinge geschehen. Hellsichtigkeit kann nur den Zweck haben, in die Lage versetzt zu werden, sein Schicksal selber sinnvoll zu gestalten.

Ich habe schon viele Gratisberatungen durchgeführt mit Menschen, die in einer Notlage meine Hilfe brauchten. Allerdings finde ich den Ansatz, alle KartenlegerInnen sollten auch gratis in der Öffentlichkeit arbeiten, fragwürdig. Das wird von ÄrztInnen, HeilpraktikerInnen oder RechtsanwältInnen auch nicht verlangt. Ich finde, KartenlegerInnen sollten da keinen Sonderstatus haben.

Weiterhin weiss ich, dass auch Psychologen ihre Fehler machen, genau wie alle Menschen. Den Gang zur Psychologin oder zum Psychologen als absolut sichere Methode zur Selbstfindung und Heilung zu empfehlen, kann ich so nicht unterschreiben.

Den wachsenden Markt der immer schneller und kommerzieller werdenden Beratungen in der Esoterik betrachte ich mit Sorge. Viele Menschen werden durch verantwortungslose Beratungen sehr verletzt und verunsichert. Ich hinterfrage meine Arbeit kritisch und versuche, mein Bestes zu geben, mit dem Herzen zu arbeiten und keine falschen Versprechungen zu machen. Mehr kann ich, abgesehen vom lebenslangen Lernen, nicht tun.

Ich wünsche dieser Seite viel Erfolg und noch viele Diskussionsbeiträge!

J.

 

 

Erfahrungsbericht vom 04.05.2009

Schade, dass ich erst jetzt auf diese Seite gestoßen bin, nach Horror-Monaten und Telefonkosten von ca. 1000 €. Ich habe mich in einer sehr schlimmen Ausnahmesituation befunden und angeregt durch Freundinnen "Hilfe" bei verschiedenen Kartenlegern gesucht. Die guten Prognosen konnte ich nicht glauben, die schlechten auch nicht. In meiner Verweifelung habe ich viele verschiedene Kartenleger angerufen und bin immer unsicherer geworden. Interessant war, dass manche die Vergangenheit und Gegenwart erstaunlich genau erfaßt hatten. Hinsichtlich der Zukunft gab es zwei Lager ... kein Wunder, die Chancen, dass der Partner zurück kommt sind 50 zu 50. Da hllft nur abwarten. Viele Kartenleger fragen einen versteckt aus und sagen einem die Zukunft aus den ihnen gegebenen Informationen voraus. Ich glaube, dass es Menschen gibt, die wirklich Dinge sehen können, die anderen verborgen bleiben. Bestimmt sind es jedoch nicht die ganzen vielen 1000 Personen, die sich in den Telefonlines tummeln. Kartenleger zumeist nähren die eigenen Hoffnungen oder lassen diese sterben ohne die wirklichen Gründe zu nennen. Könnten sie dies, währen sie selbstständig und stinkereich.

Der Bauch sagt einem die eigene Zukunft und die richtige Entscheidung voraus. Manchmal ist ein Schicksalsschlag auch ein Segen ... aber man sieht es leider erst viel später ... z.B. dass der Partner, der einen betrogen hat, nicht zu einem zurück kehrt. Haben wir nicht jemanden verdient, der uns und unsere Liebe zu schätzen weiß und dies durch Treue und Ehrlichkeit belohnt?

Mein Rat: Weint um das Schlimme, das Euch passiert ist, nehmt Euch die nötige Zeit zu Euch selber zu finden und schaut vertrauensvoll in eine bessere Zukunft. Es kann nur besser werden! Ausweinen könnt Ihr Euch bei Freuden, der Seelsorger und der Psychologe gibt Euch professionelle Hilfe und den bezahlt die Krankenkasse!!! Für das Geld, das Ihr den Kartenlegern bezahlen würdet, kauft Euch was Schönes, fahrt in den Urlaub und gönnt Euch was!

Sabries

 

 

Rückmeldung vom 09.03.2009

Tolle Seite, das hat wirklich gefehlt. Vielen Dank!!

Ana

 

Erfahrungsbericht vom 06.01.2009

Hallo,

ich habe auch Erfahrungen auf Kartenlegerlines gemacht. Ich sag nur: "Grauenvoll!". Das meiste stimmt nicht, was einem vorausgesagt wird und zweitens wird man abhängig davon, sich dauernd von Kartenlegern beruhigen zu lassen.

Damit will ich nicht sagen, dass Kartenlegen an für sich schwachsinnig ist. Nein, nur boomt zur Zeit der Esoterikmarkt und viele wollen damit Geld verdienen, ohne wirklich etwas zu können. Wenn auf einer Line 100 Leute arbeiten, findet man vielleicht 2 darunter, die ihr Handwerk wirklich verstehen. Das ist ein Problem.

Ich habe aber auch mit einer unkommerziellen Kartenlegerin und Handleserin die Erfahrung gemacht, dass sie wirklich was konnte. Sie erzählte mir Dinge aus meiner Vergangenheit und Gegenwart, von meiner Einstellung zu verschiedensten Themen, ohne dass ich vorher den Mund aufgemacht hatte. Sie sagte auch, dass sie von dem ganzen Esoterik-Mainstream nichts hält. Vor allen Dingen machen die Berater die Kunden extra abhängig, indem sie nur schönreden, und wenn es dann nicht eintrifft, müssen sie wieder kommen und nachhaken.

Diese Frau wusste sehr viel. Nachdem ich bei ihr war, hatte ich gar kein Bedürfnis mehr, dazu weitere Kartenleger aufzusuchen. Sie knallte mir alles auf den Tisch, Negatives wie Positives. Und alles stimmte.

Leider gibt es von diesen Damen nur ganz wenige. Sie hat auch jahrelange Erfahrung und musste ihren Geist dazu schulen. Zudem war sie hellsichtig. Das ist auch keine Gabe, die einem einfach so zufliegt. Vor allen Dingen lässt sich die Spiritualität nur ungern vermarkten.

Ich lege mir jetzt selber die Karten. Ich finde es eh eine Unverschämtheit, so viel Geld von jemandem zu verlangen, nur um ein paar Karten zu mischen und zu deuten. Leute, erlernt es selber! Übung macht den Meister. Und wenn man es mal raus hat, ist es nicht mehr so schwer.

Wichtig ist auch, dass man Karten nicht zu oft befragt, weil sonst das wahre Bild verschwimmt. Auch ein Grund keine Sucht draus zu machen.
In dem Sinne ...

LG Melanie, und spart euch euer Geld lieber für schönere Dinge an, statt es auf Kartenlines zu verschleudern.

 

 

Klicke auf die Links um zu den weiteren Erfahrungsberichten zu gelangen.